Herzlich Willkommen

Unsere Bewohner

Bei der Lebenshilfe Hilpoltstein

Der Verein wurde bereits im Jahr 1968 vom damaligen Landrat Dr. Ignatz Greiner ins Leben gerufen und betreut Familien mit behinderten Angehörigen im gesamten südlichen Landkreis Roth. Die Lebenshilfe Hilpoltstein ist eine Vereinigung von betroffenen Eltern sowie engagierten Mitbürgern, die sich für die Interessen von Menschen mit Behinderungen einsetzen.

Die fachliche Einbindung geschieht durch die Bundesvereinigung Lebenshilfe. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr erfahren

Rückblick 2013

Jahresrückblick 2013

Bei der Lebenshilfe Hilpoltstein

In Zusammenarbeit mit beiden Häusern haben wir für das Jahr 2013 einen Jahresrückblick erarbeitet. Dieser soll Ihnen einen Einblick in das Leben unserer Bewohner ermöglichen und Ihnen unsere Arbeit etwas veranschaulichen.

Mehr erfahren

Unsere Wohnheime


Unsere Bewohner haben ihre eigene Vorstellung wie ihr Wohnraum gestal- tet sein soll. Diesen unterschiedlichen Vorstellungen versuchen wir gerecht zu werden, indem wir die Bewohner bei der individuellen Gestaltung ihrer Zimmer unterstützen, damit sie sich wohlfühlen. Wir legen Wert auf eine freundli- che, warme Gestaltung der Räumlichkeiten. Fest– und Feiertage werden im Kreis der Wohngemeinschaft vorbereitet und gefeiert, ebenso werden die Geburtstage individuell gestaltet.

Lebenslanges Wohnangebot

In den letzten Jahren haben wir im Wohnheim in Heideck auch Bewohner im Rentenalter. Daraus resultiert eine neue Herausforderung. So gilt es auch für uns angemessene Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein Altern von behinderten Menschen in größtmöglicher Selbstständigkeit und Würde zu ermöglichen. Deshalb streben wir vor allem in den Bereichen Tagesstruktur und Wohnen verlässliche Perspektiven an. Wir nehmen die Bewohner mit ihrer Behinderung an und gestehen ihnen Rechte, Entfaltungsmöglichkeiten, aber auch Pflichten zu.

Wichtige Links

für Sie hier zusammengestellt:

Hier bin ich Mensch...

... nach diesem Grundsatz verstehen wir unseren Auftrag, die Interessen der Menschen zu vertreten, die ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht selbst verwirklichen können. In enger Kooperation mit anderen Trägern in der Region bieten wir fachlichen Rat und Vermittlung von Hilfsangeboten.

Beispielsweise:
- Frühförderung
- integrative Kindergärten
- schulvorbereitende Einrichtungen
- Schulen zur individuellen Lebensbewältigung
- Werkstätten für behinderte Menschen
- bedürfsorientierte Wohnformen
- Elternberatung
- offene Behindertenarbeit